Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet

Der Schutz der Gesundheit und der Umwelt sowie die gerechte Verteilung von Ressourcen sind entscheidende Kriterien von Nachhaltigkeit. Alle drei wurden bei den Präsentationen der Seminarkursarbeiten von Schülerinnen und Schülern der Kursstufe 1 anhand selbst gestellter Leitfragen beleuchtet.

In drei Themenbereiche waren die Präsentationen gegliedert, der erste beschäftigte sich mit Nahrungsmitteln. Von der Frage, ob diese in Monokulturen nachhaltig angebaut werden können bis hin zu der Frage, ob und wie wir als Konsumenten den Markt beeinflussen können oder wie viel Wasser wir verbrauchen und wie wir dieses einsparen könnten wurden viele Aspekte angesprochen, die die Zuhörer nachdenklich stimmten.

Technischer wurde es beim Themenbereich Mobilität. Hier ging es um verschiedene Möglichkeiten der Energiebereitstellung und um die Frage, ob man mit dem Elektroauto oder dem Wasserstoffauto nachhaltig mobil sein könnte.Zum Themenbereich Gesundheit und Lebensraum passten die Fragen, wie Krankenhäuser  nachhaltiger arbeiten können oder ob weiße Dächer den Strahlenhaushalt der Erde wieder ins Gleichgewicht bringen könnten. Auch das Publikum wurde mit einbezogen und konnte anhand der in den Präsentationen gestellten Fragen seinen nachhaltigen Fußabdruck sichtbar machen. Achten Sie auf die Herkunft der Lebensmittel im Supermarkt? Kaufen Sie oft Kleidung? Haben Sie schon mal was unternommen, um gegen die Armut in Entwicklungsländern vorzugehen? Versuchen Sie so oft wie möglich auf nachhaltige Mobilität zu setzen?, waren einige der Fragen. War die persönliche Antwort „Nein“, so musste man eines der Felder auf dem Fußabdruck ausmalen, so erhielten die Zuschauer einen Eindruck der eigenen (Nicht-)Nachhaltigkeit.

In den Pausen wurden die Zuhörer mit Getränken und Schokolade bewirtet – natürlich alles nachhaltig produziert und regional eingekauft von den Schülerinnen und Schülern.

Der Seminarkurs, der in diesem Schuljahr von Daniela Bauer geleitet wurde, kann als zweistündiger Kurs (dreistündig, wenn bilingual) in der Kursstufe 1 gewählt werden. Darin lernen die Schülerinnen und Schüler, wie man recherchiert und präsentiert, wie man eine Hausarbeit schreibt und korrekt zitiert. Die Endnote setzt sich hauptsächlich aus Präsentation und Hausarbeit sowie einem Kolloquium zusammen, aber auch die mündlichen Leistungen und der Lernfortschritt, der in einem Werkstattbuch dokumentiert wird, zählen mit dazu.

Kontakt

Wir sind ein G8-Gymnasium mit einem bilingualen Zug und einem sprachlichen sowie naturwissenschaftlichen Profil.


Kreisgymnasium Hochschwarzwald
Wilhelm-Sutter-Straße 30
      79822 Titisee-Neustadt


  07651-9335-0
 07651-9335-29
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Mo-Fr: 08.00 - 12.30